Brahoho School-WaSH Projekt

Hintergrund des School WaSH-Projekts

In Schulen sind WaSH-Projekte ein wichtiger Baustein für positive Verhaltensänderungen bei Kindern im Hinblick auf deren Hygiene.
WaSH bedeutet: Wasser, Sanitär und Hygiene. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und angemessenen sanitären Anlagen ist für die Kinder in Brahoho von elementarer Bedeutung. Denn nur so können Krankheiten verhindert, wichtige Hygienemaßnahmen erlernt und ein regelmäßiger Schulbesuch – sowohl für Jungs als auch Mädchen – ermöglicht werden.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt des School WaSH-Projekts: Sobald die Schüler die neuen Hygienestandards erlernt haben, helfen sie bei der Sensibilisierung ihrer Eltern/Familie/Umwelt und werden in ihren Gemeinschaften zu wichtigen Akteuren des Wandels.

Dabei sollte man stets im Auge behalten: Kinder sind nicht nur die Generation der Zukunft, sondern auch zukünftige Eltern – und was sie in der Schule lernen, werden sie an ihre eigenen Kinder weitergeben.

WaSH-Projekte an Schulen helfen also nicht nur den Schülern, sondern auch der gesamten Gemeinschaft sowie den kommenden Generationen.

Projekt-Hintergrund

Brahoho liegt im Nkoranza South Muncipality District in der Bono Region in Ghana und ist eine, überwiegend von Bauern bewohnte, Gemeinde mit ca. 4.000 Einwohnern.
Die Brahoho Methodist School, mit derzeit 266 Schülern und 13 Lehrern und Angestellten, hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und hygienischen Toiletten.

Als Toilette nutzen die Schüler deshalb einen Verschlag aus Wellblech mit einer Grubenlatrine. Der Geruch ist so unerträglich, dass sie teilweise ihre Hemden ausziehen, um damit die Nase zu bedecken. Für die Mädchen ist diese Situation noch gravierender, denn sie bietet ihnen keinerlei Privatsphäre.

Die unhaltbaren Hygienebedingungen an der Latrine und das verunreinigte Trinkwasser, dass sich die Schüler aus einem Teich holen müssen, führen häufig zu Durchfallerkrankungen und damit zu hohen Fehlzeiten.

Projektziele

  • Bau einer hygienischen Toilettenanlage mit Handwaschbecken
  • Bau einer mechanisierten Wasserversorgung mit Vorratstank

Nutzen des Projekts

  • Zugang zu sauberem Wasser, angemessenen sanitären Einrichtungen und Handwaschanlagen
  • Verbesserung der Hygiene und Gesundheit der Schüler und Lehrer durch Sensibilisierung und Aufklärung über die Vorteile von Händewaschen und Umweltsauberkeit
  • den Mädchen auch während der Menstruation den Schulbesuch zu ermöglichen
  • Reduzierung von Krankheiten, die durch verunreinigtes Wasser ausgelöst werden
    Deckung des Trinkwasserbedarfs an der Schule
  • Verringerung der Fehlzeiten und damit Verbesserung des Bildungsstandards

Status: initiiert durch eine Spendenaktion von Familie Fischer
Kosten: 16.500€