Lehrerwohnungen am Lake Bosomtwi

Projekthintergrund

Die Dörfer Apewu, Banso und Detiaso liegen am Ufer des Lake Bosomtwi. Jedes der drei Dörfer verfügt über einen Kindergarten und eine Grundschule, die Madamfo Ghana, teils in Kooperation mit der ghanaischen Regierung, gebaut hat. Zudem gibt es in Apewu noch eine Junior High School. Insgesamt leben dort etwa 700 Schülerinnen und Schüler.

Die ca. 30 Lehrer, die in der Region des Lake Bosomtwi unterrichten, kommen jedoch überwiegend aus Dörfern des entfernt gelegenen Kraterrandes, wie dem Dorf Morontuo.

Dort gibt es nur einen einzigen Trampelpfad, der den steilen Berg hinunterführt. Dieser wird von öffentlichen Verkehrsmitteln nicht befahren. Die Lehrer müssen den mühsamen Weg also jeden Tag zu Fuß gehen.

Bei Regen ist der rund 30-minütige Fußmarsch den Berg hinunter nicht zu bewältigen. Die Lehrer haben dann also keine Möglichkeit, zur Schule zu gelangen, und der Unterricht muss ausfallen.

Ein regelmäßiger Schulunterricht ist für die rund 700 betroffenen Kinder und Jugendlichen jedoch ein elementarer Baustein für eine sichere Zukunft. Kann dieser nicht gewährleistet werden, sinken ihre Perspektiven massiv – und das hat letztlich Auswirkungen auf die gesamte Region. Schließlich sind die Kinder die Generation der Zukunft.

Für die Vergabe der Lehrerstellen am Lake Bosomtwi ist der ghanaische Staat zuständig. Zwar gibt es Bewerbungen für die Lehrerposten, aber die meisten Kandidaten sind nicht bereit, in einer so abgelegenen Gegend zu unterrichten, wenn es dort keine Unterkunft für sie gibt.

Ziel und Vision

Die Lösung für dieses Problem wäre die Bereitstellung von Lehrerunterkünften als permanente Gemeinschaftseinrichtung. Damit könnte man den Lehrern ermöglichen, in der Nähe der genannten Schulen zu leben.

Durch die Fürsorge- und Bildungsstiftung (ehemals Bonita-Stiftung) konnte das Projekt zügig umgesetzt und implementiert werden. Der Schulunterricht und letztlich auch die Zukunft der Schülerinnen und Schüler sind so deutlich gesicherter.

Kosten: 150.000 €
Update: Aktuell werden die Lehrerunterkünfte an das mechanisierte Wassersystem, im Rahmen eines WaSH-Projektes für das Dorf Apewu, angeschlossen.


Projektlage: