Kinderhandel

Am Voltasee, im Osten Ghanas, werden Kinder ab dem Kleinkindalter als billige Arbeitskräfte zum Fischen missbraucht. Unter menschenverachtenden Umständen werden sie als Fischer versklavt und haben somit keine Chance auf eine angemessene Schulausbildung. Erschreckend ist, welchen körperlichen Anstrengungen und psychischen Belastungen die Kinder ausgesetzt sind. Ungehorsam wird von den Fischern mit Schlägen bestraft.

Die Gründe der Familien ihre Kinder zu verkaufen, sind hauptsächlich Armut und zu viele Kinder, die nicht zu versorgen sind. Diese Punkte müssen gemeinsam mit den Eltern und den Käufern der Kinder, nämlich den Fischern, die billige Arbeitskräfte suchen, angegangen werden. Deshalb haben wir die Initiative gegen Kinderhandel ins Leben gerufen.