WaSH – Wasser - Sanitär und Hygiene

Die Prävention von Krankheiten, die durch verunreinigtes Wasser oder niedrige Hygienestandards hervorgerufen werden, ist ein wichtiger – wenn nicht sogar der wichtigste Faktor – um nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Unsere WaSH-Projekte – Wasser, Sanitär und Hygiene – gehören deshalb zu den wichtigsten Maßnahmen bei der nachhaltigen Entwicklung eines Dorfes. Das WaSH-Konzept ruht dabei auf drei Grundsäulen:

  • Säule 1 und 2: die Wasserversorgung und die Toilettenanlage zu einer Einheit kombinieren
  • Säule 3: Sensibilisierungs- und Kapazitätsaufbau sowie die Beteiligung der Zielgruppen auf allen Ebenen

Fehlt es in einem Dorf an einem Brunnen, haben die Bewohner keine andere Möglichkeit, als sich ihr Wasser aus einem Teich, einem Fluss oder aus einem weit entfernten Brunnen zu holen. Das ist meist mit einem langen Fußmarsch durch den Busch verbunden.

Ohne einen Brunnen leiden dann fast alle Dorfbewohner unter Krankheiten, die durch das dreckige Wasser verursacht werden. Besonders für Säuglinge und Kinder ist das ein hohes Risiko. Nicht selten führen Durchfallerkrankungen, wie zum Beispiel Cholera, bei den unterernährten und geschwächten Kindern sogar zum Tod.

Genau hier setzen die WaSH-Projekte an. Mit einer geeigneten Infrastruktur wird die notwendige Voraussetzung geschaffen, Krankheitsausbrüche zu verhindern. Darüber hinaus ermöglichen Sensibilisierungs- und Aufklärungskampagnen einen Wissenstransfer. Dieser stärkt dabei die Eigenverantwortung und es entsteht ein Multiplikatoreffekt.

Zudem helfen wir mit den WaSH-Projekten verstärkt den Mädchen, da diese so die Möglichkeit bekommen, auch während ihrer Menstruation zur Schule zu gehen. Denn ohne eine entsprechende Toilettenanlage bleiben die Mädchen der Schule während ihrer Menstruation meist fern, da sie dann keine Möglichkeit haben, ihre Hygienemittel zu wechseln.

WaSH-Projektdurchführung

Wir erörtern unsere WaSH-Projekte immer gemeinsam mit dem Ältestenrat und allen Dorfbewohnern. Dabei suchen wir zusammen einen geeigneten Brunnen- und/oder Toilettenstandort. Außerdem wird ein Komitee gewählt, welches dann für die nach der Bohrung notwendige Instandhaltung und Reinigung verantwortlich ist.

Da in Afrika traditionell die Frauen für das Wasserholen zuständig sind, besteht das jeweilige Brunnenkomitee auch aus den vier ältesten Frauen des Dorfes. Diese werden von Beginn an bei der gesamten Projektdurchführung  und dem Bohrprozess mit einbezogen.


Projekte zum Thema WaSH – Wasser - Sanitär und Hygiene

WaSH Projekt am St. Michael Technical Institut

Das St. Michaels Technical & Vocational Institute ist eine Bildungseinrichtung ohne Toilettenanlagen und fließendes Wasser.

Tumiabu Wasser Projekt

Tumiabu liegt im Bosome Freho District in der Ashanti Region in Ghana und ist eine, überwiegend von Bauern bewohnte, Gemeinde mit ca. 1.100 Einwohnern. Der Brunnen fördert auf Grund der ständigen Überlastung nicht genügend Wasser für das Dorf, deshalb müssen die Dorfbewohner Wasser aus Teichen und Flüssen nehmen, was zu Erkrankungen führt.

Nkwanta Wasser Projekt

Nkwanta ist eine Siedlung mit 2.100 Einwohnern im Bosomtwe Distrikt, in der Region Ashanti, 4 Kilometer von der Kreishauptstadt Kuntenase entfernt. Es gibt nur einen Brunnen in dem Dorf, welcher nicht für alle lebenden Menschen dort ausreicht. Es gibt immer lange Warteschlangen vor dem Brunnen, was zur Folge hat, dass die Schüler, die morgens für ihre Familien Wasser holen müssen zu spät zur Schule kommen.

Worakese Wasser Projekt

Das Wasser Projekt für Worakese soll mehr als 1800 Menschen mit sauberem Wasser versorgen.

Apewu WaSH Projekt

Mitte Juni 2020 konnte mit einem WaSH Projekt begonnen werden. Das Brunnenbohrloch wird dabei rehabilitiert und saniert und die fast 15 Jahre alte KVIP-Toilettenanlage renoviert und in eine moderne Toilettenanlage mit WC umgebaut.

Esreso Wasser Projekt

Mehr als 7.500 Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser und holen daher ihr Wasser aus verschmutzten Teichen oder Bächen. Das Risiko für eine Infektion durch dieses Wasser ist sehr hoch. Eine mechanisierte Wasserversorgung kann hier Abhilfe schaffen.

Kabile WASH Projekt

Das Dorf Kabile hat ca. 2000 und wird überwiegend von Bauern bewohnt, die aber nur für den eigenen Verbrauch anbauen. Mit einem sogenannten WASH-Projekt: Wasser - Sanitation - Hygiene, möchten wir insbesondere den jungen Mädchen und Frauen im Dorf helfen.

Debibi Wasser Projekt

Der einzige Brunnen im Dorf reicht bei Weitem nicht aus und ist zudem marode und ständig defekt. Dann sind die Menschen gezwungen, Wasser aus Bächen und Flüssen zu holen, wodurch sie einem hohen Krankheitsrisiko ausgesetzt sind.

Atobiase Wasser Projekt

Das Dorf hat ein großes Problem mit der Trinkwasserversorgung. Der eine vorhandene Brunnen, bricht aufgrund der Überlastung ständig zusammen. Die Menschen holen dann ihr Trinkwasser aus verdreckten Bächen und Flüssen, was ein hohes Risiko von wasserbedingten Krankheiten birgt.

Nosah Wasser Projekt

Das Dorf Nosah liegt im Tain District in der Brong Ahafo Region und hat ca. 1000 Einwohner. Die Gemeinde muss ihr Wasser aus Bächen und Flüssen beziehen, da es keinen Brunnen gibt. Wasserbedingte Krankheiten sind somit keine Seltenheit.

Atebubu Wasser Projekt

Die Wasserversorgung stellt für die Bewohner von Atebubu eine große Herausforderung dar. Die Menschen müssen täglich etliche Kilometer zurücklegen, um Wasser aus einem Fluss zu holen.

Sanwa Wasser Projekt

Sanwa ist eine, überwiegend von Bauern bewohnte, Gemeinde mit ca. 1.000 Einwohnern. Sie liegt im Banda District in der Brong Ahafo Region.

Fabewoso Wasser Projekt

Das Dorf Fabewoso hat keine Schule und keine angemessene Toilettenanlage, aber das größte Problem ist, dass die Gemeinde keinen Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser hat.

Abono School WaSH Projekt

Das Abono School WaSh Projekt steht für bessere Hygienestandards. 1.200 Familien sind die Zielgruppe.

Ntinanko Wasserprojekt

Ntinanko ist eine, überwiegend von Bauern bewohnte, Gemeinde mit ca. 4.500 Einwohnern. Sie liegt im Aminase East District in der Ashanti Region.

Anhwieso Methodist School Wash Projekt

Kokofu Anhwiaso ist eine, überwiegend von Bauern bewohnte, Gemeinde mit ca. 1.800 Einwohnern. Sie liegt im Bosome Freho District in der Ashanti Region.

Dominase Wasserprojekt

Die Gemeinde Dominase steht vor einem großen Problem der Trinkwasserversorgung. Tatsächlich hat diese Gemeinschaft nur zwei Brunnen, von denen einer völlig außer Betrieb ist.

Korkyikrom Wasserprojekt

In Korkyikrom gibt es einen Kindergarten, eine Grundschule und eine Junior High School. Für alle 1500 Menschen gibt es nur 3 Brunnen. Benachbarte Dörfer holen ihr Wasser ebenfalls aus Korkyikrom.

Attakrom Wasserprojekt

Attakrom befindet sich im Tain District, in der Brong Ahafo Region in Ghana.

Mechanisierte Wasserversorgung Brodi

Im Jahr 2009 bohrten und rehabilitieren wir 7 manuelle Brunnen. Im Laufe der Zeit mussten wir jedoch feststellen, dass die vorhandenen Tanks und die Zapfstellen nicht ausreichen.

Okutokrom Wasserprojekt

Die Gemeinde hat ca. 650 Einwohner und ist überwiegend von Bauern bewohnt. Sie befindet sich im Mfantseman District in der Central Region in Ghana.

Nyinpengya Wasserprojekt

Nyinpengya ist eine, überwiegend von Bauern bewohnte, Gemeinde mit ca. 500 Einwohnern. Sie liegt im Tain District, ca. 5 km von der District-Hauptstadt Nsawkaw entfernt.

Tafi Atome Wasserprojekt

Tafi Atome ist eine Bauerngemeinde mit ca. 2500 Einwohnern. Es handelt sich um eine besonders engagierte Gemeinde, die im Ökotourismus Fuß gefasst hat.

Gyekye Wasserprojekt

Gyekye befindet sich im Atwima Kwanwoma Bezirk in der Ashanti Region Ghanas und liegt etwa 18 Kilometer von Kumasi entfernt.

Afrancho Wasserprojekt

Wasserprojekt für das Dorf Afrancho, Ashanti Region

Onwe Wasserprojekt

Die Grundschule Onwe befindet sich im Bosomtwe Bezirk in der Ashanti Region Ghanas.

Asisiriwa Wasserprojekt

Asisiriwa befindet sich im Bosomtwi District in der Ashanti Region in Ghana, ca. 15 Kilometer von Kuntanase entfernt.

Nwineso No. 1 Wasserprojekt

Nwineso No.1 liegt im Bosomtwe Atwima Kwanwoma District in der Ashanti Region, ca. 20 km entfernt von Kumasi.

Adu Nwamase Wasserprojekt

Adu Nwamase befindet sich im Atwima Kwanwoma District von Foase-Atwima in der Ashanti Region, ca. 20 Kilometer von Kumasi enfernt.

Chichibon Wasserprojekt

Chichibon befindet sich im Atwima Kwanwoma District von Foase-Atwima in der Ashanti Region in Ghana, ca. 12 Kilometer von Kumasi entfernt.

Yamah Wasserprojekt

Bau einer Wasserpipeline mit Solarenergie mechanisiert, ausgehend vom Dorf Yamah, welche Yamah und die umliegenden Dörfer mit sauberem Trinkwasser versorgen wird.

Lakeside Wasserporjekt

Bau einer Wasserpipeline, ausgehend vom Dorf Dompa, welche die Dörfer Hantaase und Banso mit sauberem Trinkwasser versorgen wird.

Asarekrom Wasserprojekt

Asarekrom befindet sich im Amanie West Bezirk in der Ashanti Region Ghanas und liegt etwa 20 Kilometer von Kumasi entfernt.