WaSH

Die Prävention von Krankheiten, die durch verunreinigtes Wasser oder niedrige Hygienestandards hervorgerufen werden, ist ein wichtiger – wenn nicht sogar der wichtigste Faktor – um nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Unsere WaSH-Projekte – Wasser, Sanitär und Hygiene – gehören deshalb zu den wichtigsten Maßnahmen bei der nachhaltigen Entwicklung eines Dorfes. Das WaSH-Konzept ruht dabei auf drei Grundsäulen:

  • Säule 1 und 2: die Wasserversorgung und die Toilettenanlage zu einer Einheit kombinieren
  • Säule 3: Sensibilisierungs- und Kapazitätsaufbau sowie die Beteiligung der Zielgruppen auf allen Ebenen

Fehlt es in einem Dorf an einem Brunnen, haben die Bewohner keine andere Möglichkeit, als sich ihr Wasser aus einem Teich, einem Fluss oder aus einem weit entfernten Brunnen zu holen. Das ist meist mit einem langen Fußmarsch durch den Busch verbunden.

Ohne einen Brunnen leiden dann fast alle Dorfbewohner unter Krankheiten, die durch das dreckige Wasser verursacht werden. Besonders für Säuglinge und Kinder ist das ein hohes Risiko. Nicht selten führen Durchfallerkrankungen, wie zum Beispiel Cholera, bei den unterernährten und geschwächten Kindern sogar zum Tod.

Genau hier setzen die WaSH-Projekte an. Mit einer geeigneten Infrastruktur wird die notwendige Voraussetzung geschaffen, Krankheitsausbrüche zu verhindern. Darüber hinaus ermöglichen Sensibilisierungs- und Aufklärungskampagnen einen Wissenstransfer. Dieser stärkt dabei die Eigenverantwortung und es entsteht ein Multiplikatoreffekt.

Zudem helfen wir mit den WaSH-Projekten verstärkt den Mädchen, da diese so die Möglichkeit bekommen, auch während ihrer Menstruation zur Schule zu gehen. Denn ohne eine entsprechende Toilettenanlage bleiben die Mädchen der Schule während ihrer Menstruation meist fern, da sie dann keine Möglichkeit haben, ihre Hygienemittel zu wechseln.

WaSH-Projektdurchführung

Wir erörtern unsere WaSH-Projekte immer gemeinsam mit dem Ältestenrat und allen Dorfbewohnern. Dabei suchen wir zusammen einen geeigneten Brunnen- und/oder Toilettenstandort. Außerdem wird ein Komitee gewählt, welches dann für die nach der Bohrung notwendige Instandhaltung und Reinigung verantwortlich ist.

Da in Afrika traditionell die Frauen für das Wasserholen zuständig sind, besteht das jeweilige Brunnenkomitee auch aus den vier ältesten Frauen des Dorfes. Diese werden von Beginn an bei der gesamten Projektdurchführung  und dem Bohrprozess mit einbezogen.


Projekte zum Thema WaSH

West Mamprussi Distrikt Wasserprojekt

Die Menschen im West Mamprusi Distrikt leben in extremer Armut. Wir möchten 16 Gemeinden, mit knapp 55.000 Menschen helfen, die keinen Zugang zu ausreichend sauberem Trinkwasser haben.

Banda Distrikt Wasserprojekt

Der Banda Distrikt liegt in der Bono Region in Ghana. Es gibt keinen ausreichenden Zugang zu sauberem Trinkwasser. Einige Gemeinden verfügen zwar über einen Brunnen, dieser reicht aber aufgrund der hohen Bevölkerungszahl nicht aus.

Zeit zu teilen

ZEIT ZUM TEILEN wird 30.000 Menschen eine Zukunft ohne ständige Suche nach Wasser ermöglichen. Gemeinsam mit den Menschen kann ihren Spende zu Wasser werden! Unterstützen Sie unser Weihnachtsprojekt 2020!

Dame Nkwanta School-WaSH Projekt

Die Gemeinde Dama Nkwanta befindet sich 25km von der Distrikthauptstadt Prang entfernt und hat ca. 5.200 Einwohner. Die Kinder werden im Freien und in provisorischen Schuppen unterrichtet. Dadurch kommt es zu vielen Problemen.

Nkwantapong Wasserprojekt

Das Dorf hat keinen eigenen Brunnen. Frauen und Kinder stehen morgens früh auf, um Wasser aus einem Nachbardorf zu holen.

Ampaha School WaSH Projekt

In Schulen sind WaSH-Projekte ein wichtiger Baustein für positive Verhaltensänderungen bei Kindern im Hinblick auf deren Hygiene. WaSH bedeutet: Wasser, Sanitär und Hygiene. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und angemessenen sanitären Anlagen ist für die Kinder in Ampaha von elementarer Bedeutung.

Brahoho School-WaSH Projekt

WaSH bedeutet: Wasser, Sanitär und Hygiene. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser und angemessenen sanitären Anlagen ist für die Kinder in Brahoho von elementarer Bedeutung.

Abease School WaSH Projekt

In Schulen sind WaSH-Projekte ein wichtiger Baustein für positive Verhaltensänderungen bei Kindern im Hinblick auf deren Hygiene. Denn nur so können Krankheiten verhindert, wichtige Hygienemaßnahmen erlernt und ein regelmäßiger Schulbesuch – sowohl für Jungs als auch Mädchen – ermöglicht werden.

Ein Brunnen für das Dorf Adjei Akuraa

Adjei Akurra ist ein Dorf mit 215 Einwohnern und hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.

WaSH Projekt am St. Michael Technical Institut

Das St. Michaels Technical & Vocational Institute ist eine Bildungseinrichtung ohne Toilettenanlagen und fließendes Wasser.

Mehr anzeigen